Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik
Buchtipp
Mathematics - Key Technology for the Future
W. Jäger, H.-J. Krebs
106.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Mathematik > Wahrscheinlichkeitsrechnung und Statistik

Hinweise

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 26.03.2018, 10:06   #16   Druckbare Version zeigen
Cyrion Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.192
AW: grippe

Deine Aussage mit den 5 Monaten stimmt, wenn man denkt, dass es einen Stamm Grippevirus gibt.

Wenn man einfach davon ausgeht, dass man mehrere hat, dann liegen die 30-40% Unwirksamkeit nicht an der Wirkdauer des Schutzes sondern an der (im obigen durchaus diskutierten) mehr oder weniger geschickten Auswahl der Stämme, gegen die geimpft wird.
__________________
Philippus Theophrastus Aureolus Bombastus von Hohenheim: Allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.

Erfahrung: Wenn es so einfach wäre, hätte es schon längst jemand gemacht
Cyrion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2018, 11:32   #17   Druckbare Version zeigen
cg Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.112
AW: grippe

Richtig. Die 30...40% Unwirksamkeit liegt daran, dass der Impfstoff die Immunisierung gegen die Stämme nicht schafft, für die er gemacht ist.
cg ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 26.03.2018, 12:37   #18   Druckbare Version zeigen
Cyrion Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.192
AW: grippe

In dem Zusammenhang verstehe ich das dann mit den 5 Monten nicht:

Zitat:
Zitat von cg Beitrag anzeigen
Ja, kann sein. Ist aber wenig wahrscheinlich, weil schon die übliche Impfung für 5 Monate bei 30...40% der Geimpften nicht wirksam ist.
__________________
Philippus Theophrastus Aureolus Bombastus von Hohenheim: Allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.

Erfahrung: Wenn es so einfach wäre, hätte es schon längst jemand gemacht
Cyrion ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 28.03.2018, 13:56   #19   Druckbare Version zeigen
cg Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.112
AW: grippe

Bei Impfung gegen den Stamm, gegen den die Impfung wirken soll, werden 30...40% der Geimpften nicht immun gegen diesen Stamm. Im Laufe eines Jahres lässt die Wirkung dann bei den wirksam Geimpften nach. Deshalb wird dann vor der nächsten Grippewelle wieder die Impfung gegen den Stamm empfohlen, gegen den schon im Vorjahr geimpft worden war.
cg ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 28.03.2018, 16:16   #20   Druckbare Version zeigen
Cyrion Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.192
AW: grippe

Meintest Du das?

"Bei älteren Personen mit beeinträchtigtem Immunsystem oder Personen mit schweren Grunderkrankungen, die auf einen Schutz gegen Influenza besonders angewiesen sind, kann die Effektivität der Impfung auch bei guter Übereinstimmung der Virusstämme auf bis zu 30–40 % abnehmen."

Wobei vorher steht:
"Die Influenzaimpfung verhindert bei jungen, immunkompetenten Personen in Abhängigkeit von der antigenetischen Übereinstimmung zwischen Impfstamm und tatsächlich in der jeweiligen Saison aufgetretenem Wildvirus bei etwa 90 % der Infektionen eine Influenza-Erkrankung."

Ein klares Plädoyer für die Impfung aller, gerade um die Herdenimmunität aufzubauen.
__________________
Philippus Theophrastus Aureolus Bombastus von Hohenheim: Allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.

Erfahrung: Wenn es so einfach wäre, hätte es schon längst jemand gemacht
Cyrion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 31.03.2018, 21:41   #21   Druckbare Version zeigen
cg Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.112
AW: grippe

Nein, Cyrion,

ich habe eine Diskussion zwischen einem Vertreter der STIKO und einem impfskeptischen Arzt im Radio verfolgt. Sie waren sich einig, dass die übliche und von den Kassen bei uns bezahlte Grippeschutzimpfung gegen drei Virusstämme wirken soll, aber bei 30...40% der Geimpften unwirksam ist. Andere Autoren gehen von 70 % Unwirksamkeit aus.
Vor dem aktuell hauptsächlich grassierenden Virus schützt sie überhaupt nicht. (Zitat)

Freundliche Grüße
cg
cg ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 02.04.2018, 13:04   #22   Druckbare Version zeigen
Cyrion Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.192
AW: grippe

Zitat:
Zitat von cg Beitrag anzeigen
Sie waren sich einig, dass die übliche und von den Kassen bei uns bezahlte Grippeschutzimpfung gegen drei Virusstämme wirken soll, aber bei 30...40% der Geimpften unwirksam ist.
Die Herdenwirksamkeit einer Impfung hängt nicht davon ab, wie viele % der Geimpften auf die Immunisierung reagieren, sondern davon, wie viele % aller Herdenmitglieder immunisiert werden können. Hier ist die Quote deutlich höher. Wenn man natürlich nur diejenigen betrachtet, die geimpft werden und dann eben auch noch eine geringere Wahrscheinlichkeit für die Immunisierung haben, dann liegt die Quote natürlich im Argen.

Es besteht kein Zweifel darüber, dass der aktuelle Impfstoff (= Dreifachimpfung) nicht wirkt. Zweifelhaft ist das Verfahren trotz Bekanntsein dieses Fakts zu einem Zeitpunkt, an dem man noch hätte reagieren können, dies nicht getan hat.
__________________
Philippus Theophrastus Aureolus Bombastus von Hohenheim: Allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.

Erfahrung: Wenn es so einfach wäre, hätte es schon längst jemand gemacht
Cyrion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2018, 10:03   #23   Druckbare Version zeigen
cg Männlich
Mitglied
Beiträge: 1.112
AW: grippe

Hi Cyrion,

"...wie viele % aller Herdenmitglieder immunisiert werden können. Hier ist die Quote deutlich höher."
Die Experten waren sich in der Sendung darüber einig, dass maximal 60...70% der Herde durch die Impfung immunisiert werden könnten, wenn sich alle impfen ließen. Da sich aber nur 25 % impfen lassen wird somit nur 15... 17,5% der Herde immun. Ob das einer Epedemie vorbeugen kann?
"Zweifelhaft ist das Verfahren trotz Bekanntsein dieses Fakts zu einem Zeitpunkt, an dem man noch hätte reagieren können, dies nicht getan hat." Ist bißchen unklar. Ich meine, es ist unseriös, die Impfung mit dem Dreifachimpstoff zu empfehlen, wenn bereits klar ist, dass er gegen den aktuell grassierenden Stamm nicht wirkt. Ich halte das für ein angstbasiertes Geschäftsmodell zu Lasten der Krankenkassen. Ob die Impfstoffhersteller zu dem Zeitpunkt, als klar war, welcher Stamm sich ausbreitet, noch einen gegen diesen wirksamen Impfstoff hätte produzieren und breit einführen können, entzieht sich meiner Kenntnis. Ich hörte, sie brauchen 6 Monate, um relevante Mengen auf den Markt zu bringen.
Wenn ich nun davon ausgehe, dass sich der grassierende Virus von China ausgehend verbreitet, müsste man wohl dort forschen, welche Stämme aktuell sind und gegen alle bekannten Stämme Impfstoffe entwickeln und dort vor allem Fernreisende damit impfen. Es wird sich ja vorzugsweise der Stamm ausbreiten, gegen den mangels Impfstoff nicht geimpft werden kann.

Freundliche Grüße
cg
cg ist gerade online   Mit Zitat antworten
Alt 03.04.2018, 11:28   #24   Druckbare Version zeigen
safety  
Mitglied
Beiträge: 1.354
AW: grippe

Zitat:
Zitat von cg Beitrag anzeigen
Ich meine, es ist unseriös, die Impfung mit dem Dreifachimpstoff zu empfehlen, wenn bereits klar ist, dass er gegen den aktuell grassierenden Stamm nicht wirkt. Ich halte das für ein angstbasiertes Geschäftsmodell zu Lasten der Krankenkassen.
Na mal nach dem zeitlichen Ablauf schauen:
WHO 2 March 2017
It is recommended that trivalent vaccines for use in the 2017-2018 northern hemisphere influenza season contain the following:
an A/Michigan/45/2015 (H1N1)pdm09-like virus;
an A/Hong Kong/4801/2014 (H3N2)-like virus; and
a B/Brisbane/60/2008-like virus.
It is recommended that quadrivalent vaccines containing two influenza B viruses contain the above three viruses and a B/Phuket/3073/2013-like virus.

STIKO 24.August
Hinweis auf aktuelle empfohlene Impfung (trivalente)

STIKO 11.Januar 2018
Upgrade auf quadrivalente Impfung

WHO 22 February 2018
It is recommended that quadrivalent vaccines for use in the 2018-2019 northern hemisphere influenza season contain the following:
an A/Michigan/45/2015 (H1N1)pdm09-like virus;
an A/Singapore/INFIMH-16-0019/2016 (H3N2)-like virus;
a B/Colorado/06/2017-like virus (B/Victoria/2/87 lineage); and
a B/Phuket/3073/2013-like virus (B/Yamagata/16/88 lineage).
It is recommended that the influenza B virus component of trivalent vaccines for use in the 2018-2019 northern hemisphere influenza season be a B/Colorado/06/2017-like virus of the B/Victoria/2/87-lineage.

Wenn man sich die Tabelle 3 https://influenza.rki.de/CirculatingViruses.aspx anschaut, wechselt die trivalente Impfung zwischen den B-Linien Victoria und Yamagate. Welche dann trifft, ist vermutlich eher Glückssache und sicher keine exakte Wissenschaft.
safety ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 04.04.2018, 07:56   #25   Druckbare Version zeigen
Cyrion Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.192
AW: grippe

Es wäre mir neu, dass wissenschaftliche Hinweise an Kommissionen von diesen sofort als Stellungsnahme pubilziert werden.

Ich glaube aber, dass hier eine Diskussion relativ überflüssig ist.
__________________
Philippus Theophrastus Aureolus Bombastus von Hohenheim: Allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.

Erfahrung: Wenn es so einfach wäre, hätte es schon längst jemand gemacht
Cyrion ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Grippe SDS-Page+Westernblot Schneckle Medizin & Pharmazie 2 14.03.2015 13:31
Grippe Erkrankungen - Infektion XdynastyX Biologie & Biochemie 5 06.05.2012 17:21
Fieberlose Grippe? rainbowcolorant Medizin & Pharmazie 7 29.03.2012 16:56
Grippe, Lungenentzündung...? snowi Medizin & Pharmazie 9 20.02.2007 13:56
Magen-Darm-Grippe Backo Medizin & Pharmazie 16 06.02.2007 09:25


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:10 Uhr.



Anzeige