Medizin & Pharmazie
Buchtipp
Immunmodulation mit Immunglobulinen bei Autoimmunerkrankungen und Infektionen
M.G. Kiehl (Hrsg.), W.P. Naß (Hrsg.), H.-D. Volk (Hrsg.)
22.95 €

Buchcover

Anzeige
Stichwortwolke
forum

Zurück   ChemieOnline Forum > Naturwissenschaften > Medizin & Pharmazie

Hinweise

Medizin & Pharmazie Das Forum für Themen wie Toxikologie, Bioanorganik, Gesundheit, Arzneien und andere.

Anzeige

Antwort
 
Themen-Optionen Ansicht
Alt 13.05.2018, 14:46   #1   Druckbare Version zeigen
Fcmel7 Männlich
Mitglied
Themenersteller
Beiträge: 2
Gift aus Eisenhut extrahieren

Hallo,
ich möchte Aconitin aus dem blauen Eisenhut extrahieren. Was könnt ihr mir für Techniken, bzw. Bücher empfehlen. Vielen Dank schon im Voraus für Antworten.
Fcmel7 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2018, 15:00   #2   Druckbare Version zeigen
imalipusram  
Mitglied
Beiträge: 6.284
AW: Gift aus Eisenhut extrahieren

Wozu das Ganze? Willst Du etwa Deine Schwiegermutter übern Jordan befördern?
__________________
I solemnly swear that I'm up to no good!
伍佰 (WuBai - Run run run!) (ein Musikvideo mit dem Bambushaus und dem imalipusram unter den Statisten)
Noch ein nettes Video (nerdy, ein LIHA-Robot)
Und so gehts hier manchmal zu (sowas Ähnliches wie Fronleichnam, hier wird TuDiGong, dem Erdgott, tüchtig eingeheizt!) Oder so (auch ungeeignet für Gefahrstoffphobiker) und so und so.
imalipusram ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige
Alt 13.05.2018, 15:37   #3   Druckbare Version zeigen
HNIW Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.567
AW: Gift aus Eisenhut extrahieren

Zitat:
Zitat von imalipusram Beitrag anzeigen
Wozu das Ganze?
Immer wieder wundere ich mich, warum speziell bei pharmakologisch/toxikologisch aktiven/interessanten Substanzen sofort nach dem "Wozu" gefragt wird.
Macht man doch bei Süßstoffen, Aromen, Riechstoffen, Tensiden, etc. auch nicht.

Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gehen solche Fragen auf reines Interesse zurück, so wie bei allen anderen erdenklichen Sachen auch. Und aus wissenschaftlicher Sicht ist individuell alles interessant. Der eine will wissen, welche Struktur der potenteste Süßstoff hat, ein anderer interessiert sich für das potenteste Fentanyl-Derivat und ein dritter für das potenteste Pheromon. Mord- oder Terrorgedanken etc. würde ich zu nahezu 100% ausschließen.
__________________
"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Kurt Tucholsky

"Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß."
Werner Heisenberg
HNIW ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2018, 15:46   #4   Druckbare Version zeigen
imalipusram  
Mitglied
Beiträge: 6.284
AW: Gift aus Eisenhut extrahieren

Das Problem sind die Forenregeln und das Strafrecht (Beihilfe zur KV, ggf. Mord), HNIW. Und was hat man davon, sich ein Fläschchen mit Aconitin in den Wohnzimmerschrank zu stellen? Vor einem knappen Jahr hat TES schon mal sowas gefragt: http://www.chemieonline.de/forum/showthread.php?t=237418

Das wäre jetzt sicher was anderes, wenn es sich beim TES um einen unserer Stammgäste handeln würde und die Frage wäre so in der Art "ich arbeite im Rahmen meiner Diss an der Isolation von Aconitin, mache die Trennung mittels präparativer HPLC an einer reversed phase und hab jetzt das Problem, daß ich eine soundsogeartete Vereinreinigung einfach nicht wegbekomme, die aber in meinem Bioassay zur Inhibierung des xy-Signalwegs fürchterlich stört...".
__________________
I solemnly swear that I'm up to no good!
伍佰 (WuBai - Run run run!) (ein Musikvideo mit dem Bambushaus und dem imalipusram unter den Statisten)
Noch ein nettes Video (nerdy, ein LIHA-Robot)
Und so gehts hier manchmal zu (sowas Ähnliches wie Fronleichnam, hier wird TuDiGong, dem Erdgott, tüchtig eingeheizt!) Oder so (auch ungeeignet für Gefahrstoffphobiker) und so und so.

Geändert von imalipusram (13.05.2018 um 15:54 Uhr)
imalipusram ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2018, 16:16   #5   Druckbare Version zeigen
HNIW Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.567
AW: Gift aus Eisenhut extrahieren

Zitat:
Zitat von imalipusram Beitrag anzeigen
Und was hat man davon, sich ein Fläschchen mit Aconitin in den Wohnzimmerschrank zu stellen?
Was hat denn einer davon, Briefmarken oder signierte Fußbälle zu sammeln oder sich einen Säbel an die Wand zu hängen? Das alles ist für mich Müll. Als Chemiker reizen mich interessante Substanzen mehr. Einem, der Säbel an der Wand hängen hat, unterstellt niemand, dass er damit einen Köpfen will. Hat einer interessante Substanzen (oder will sie besitzen), wird er sofort - nennen wir es mal neutral und allumfassend - als "seltsam" hingestellt, wenn nicht gleich als potentielle Gefahr.
__________________
"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Kurt Tucholsky

"Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß."
Werner Heisenberg
HNIW ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2018, 17:04   #6   Druckbare Version zeigen
imalipusram  
Mitglied
Beiträge: 6.284
AW: Gift aus Eisenhut extrahieren

Zitat:
Zitat von HNIW Beitrag anzeigen
Hat einer interessante Substanzen (oder will sie besitzen), wird er sofort - nennen wir es mal neutral und allumfassend - als "seltsam" hingestellt, wenn nicht gleich als potentielle Gefahr.
Ich kenn den TES halt nicht persönlich und weiß nicht, was er damit vorhat. Gifte scheinen es ihm ja zumindest irgendwie angetan zu haben. Briefmarken sind vielleicht nett, bei Säbeln und Waffen, vor allem, wenn sie griffbereit an der Wand hängen, mach ich mir über die Psyche des Besitzers schon meine Gedanken.

Mit 12 fand ichs spaßig, zusammen mit einem Kumpel im Keller Blausäure herzustellen. Wir hatten damit nix Böses vor und haben das, dem Duft nach zu urteilen, auch qualitativ ganz gut hinbekommen (und offensichtlich und glücklicherweise ohne Gesundheitsschäden überstanden). Dennoch würde ich die Vorgehensweise nicht im Internet diskutieren wollen.
__________________
I solemnly swear that I'm up to no good!
伍佰 (WuBai - Run run run!) (ein Musikvideo mit dem Bambushaus und dem imalipusram unter den Statisten)
Noch ein nettes Video (nerdy, ein LIHA-Robot)
Und so gehts hier manchmal zu (sowas Ähnliches wie Fronleichnam, hier wird TuDiGong, dem Erdgott, tüchtig eingeheizt!) Oder so (auch ungeeignet für Gefahrstoffphobiker) und so und so.
imalipusram ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2018, 17:46   #7   Druckbare Version zeigen
HNIW Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.567
AW: Gift aus Eisenhut extrahieren

Zitat:
Zitat von imalipusram Beitrag anzeigen
.. Gifte scheinen es ihm ja zumindest irgendwie angetan zu haben.
Gifte dürften es jedem Toxikologen angetan haben.
Sonst würde es ja keine Toxikologen geben, zumindest keine, die ihre Sache mit Leidenschaft betreiben. Und Leidenschaft gehört bei einer Wissenschaft dazu, um spitze zu sein.

Zitat:
Zitat von imalipusram Beitrag anzeigen
Mit 12 fand ichs spaßig, zusammen mit einem Kumpel im Keller Blausäure herzustellen.
Welcher sich für Chemie und Toxikologie interessierende Teenager versucht das nicht.

Vermutlich nur nur gasförmig und nicht in flüssiger und (nahezu) wasserfreier Form? Auch wenn es sich fachlich um Freaks handelt, ist die Gefahr nicht zu unterschätzen, wenn 12 oder auch 14 Jährige unter improvisierten Bedingungen mit wasserfreier, flüssiger Blausäure hantieren, aber klar gibt es so etwas.
Nur ein unbelüfteter Keller geht gar nicht....
__________________
"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Kurt Tucholsky

"Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß."
Werner Heisenberg
HNIW ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2018, 18:01   #8   Druckbare Version zeigen
imalipusram  
Mitglied
Beiträge: 6.284
AW: Gift aus Eisenhut extrahieren

Zitat:
Zitat von HNIW Beitrag anzeigen
Welcher sich für Chemie und Toxikologie interessierende Teenager versucht das nicht.
Klar, jugendlicher Übermut... Ich würde es vermutlich wieder tun. Das Problem heute dürfte sein, daß es die einschlägige Fachliteratur, die wir damals zur Verfügung hatten, nicht mehr in der Stadtbibliothek zum Ausleihen gibt. Sowas steht heute im Giftschrank.

Zitat:
Zitat von HNIW Beitrag anzeigen
Nur ein unbelüfteter Keller geht gar nicht....
Wir hatten uns aus einem alten Staubsauger eine Belüftung gebastelt und das HCN zusammen mit Wasser aus dem Reaktionsansatz abdestilliert. Eine Schliffapparatur hatten wir natürlich nicht.
__________________
I solemnly swear that I'm up to no good!
伍佰 (WuBai - Run run run!) (ein Musikvideo mit dem Bambushaus und dem imalipusram unter den Statisten)
Noch ein nettes Video (nerdy, ein LIHA-Robot)
Und so gehts hier manchmal zu (sowas Ähnliches wie Fronleichnam, hier wird TuDiGong, dem Erdgott, tüchtig eingeheizt!) Oder so (auch ungeeignet für Gefahrstoffphobiker) und so und so.
imalipusram ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 13.05.2018, 20:05   #9   Druckbare Version zeigen
chemiewolf Männlich
Mitglied
Beiträge: 21.192
AW: Gift aus Eisenhut extrahieren

Zitat:
Zitat von HNIW Beitrag anzeigen
Mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit gehen solche Fragen auf reines Interesse zurück,
Ausnahmen bestätigen die Regel... .
__________________
The State Senate of Illinois yesterday abandoned its Committee on Efficiency and Economy for reasons of 'efficiency and economy'.
De Moines Tribune, 6 February 1955
einfach mal eine Fanta trinken
chemiewolf ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2018, 00:05   #10   Druckbare Version zeigen
zarathustra  
Moderator
Beiträge: 11.596
AW: Gift aus Eisenhut extrahieren

Zitat:
Zitat von Fcmel7 Beitrag anzeigen
ich möchte Aconitin aus dem blauen Eisenhut extrahieren. Was könnt ihr mir für Techniken, bzw. Bücher empfehlen.
Sofern du das überleben möchtest, würde ich dir empfehlen, es praktisch sein zu lassen.

Für das theoretische Interesse gibt es noch immer den Stahl/Schild ("Isolierung und Charakterisierung von Naturstoffen").
__________________
Ich habe zwar auch keine Lösung, aber ich bewundere das Problem!
zarathustra ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2018, 02:46   #11   Druckbare Version zeigen
imalipusram  
Mitglied
Beiträge: 6.284
AW: Gift aus Eisenhut extrahieren

Zitat:
Zitat von zarathustra Beitrag anzeigen
Sofern du das überleben möchtest, würde ich dir empfehlen, es praktisch sein zu lassen.
Ergänzend, hoffentlich zur Abschreckung: 2mg sind für einen Erwachsenen tödlich, die Aufnahme erfolgt auch durch die intakte Haut.
__________________
I solemnly swear that I'm up to no good!
伍佰 (WuBai - Run run run!) (ein Musikvideo mit dem Bambushaus und dem imalipusram unter den Statisten)
Noch ein nettes Video (nerdy, ein LIHA-Robot)
Und so gehts hier manchmal zu (sowas Ähnliches wie Fronleichnam, hier wird TuDiGong, dem Erdgott, tüchtig eingeheizt!) Oder so (auch ungeeignet für Gefahrstoffphobiker) und so und so.
imalipusram ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2018, 10:22   #12   Druckbare Version zeigen
Lucas76 Männlich
Mitglied
Beiträge: 606
AW: Gift aus Eisenhut extrahieren

Natürlich stellt man sich bei solchen Fragestellungen die Frage, ob es nicht missbräuchliche Verwendung findet.
Vor allen, wenn man sich die Strucktur in Wikipedia anschauen kann und schon aufgrund dieser, den passenden Isolations-Schritt annehmen kann.

Dass selbiges Misstrauen auch bei Fragen um Essigsäureanhydrid auftritt ist auch begreiflich, aber meines Erachtens, doch etwas abstrakt, da kaum jemand an Morphium herankommt um daraus Heroin zu machen.

Aber eine Frage ohne weitere Angaben weckt halt schon Misstrauen.
Lucas76 ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 14.05.2018, 10:58   #13   Druckbare Version zeigen
Cyrion Männlich
Mitglied
Beiträge: 5.284
AW: Gift aus Eisenhut extrahieren

1.) Es verstößt wohl gegen die Forenregeln Tipps für die Herstellung eines potenten Gifts zu geben. Und auch als Exekutive hätte auf die Verbreitung dieser Informationen ein nicht wohlwollendes Auge.

2.) Selbst wenn nur der TES die Frage gestellt hat, können auch andere mitlesen.

3.) Das rein praktische Interesse an giftigen Stoffen ohne Fachwissen birgt für den Anwender Risiken, von denen er keine Ahnung hat.

4.) Die Sammelwut an gefährlichen Gegenständen wie Waffen wird durch Gesetze deutlich eingeschränkt. Die (legalen) Säbel an der Wand sind wohl nur Schauwaffen. Ungefähr genau so effektiv wie eine Stange. Das Gefahrenpotential von Münzsammlungen ist da etwas geringer, deswegen können hier auch funktionstüchtige Originale verwendet werden.

5.) Es ist schon ein Unterschied, ob ich darauf stehe einen Säbel zu sehen oder eine klare Flüssigkeit/einen weißen Feststoff oder so. Da kann ich mir auch Zucker auf das Regalbrett stellen. Es sei denn, man steht auf die Wirkung, die man einsetzen kann. Entweder beabsichtigt oder unbeabsichtigt.

Also: Finger weg von so ´nem Zeug.
__________________
Philippus Theophrastus Aureolus Bombastus von Hohenheim: Allein die Dosis machts, daß ein Ding kein Gift sei.

Erfahrung: Wenn es so einfach wäre, hätte es schon längst jemand gemacht
Cyrion ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2018, 18:32   #14   Druckbare Version zeigen
HNIW Männlich
Mitglied
Beiträge: 3.567
AW: Gift aus Eisenhut extrahieren

Zitat:
Zitat von Cyrion Beitrag anzeigen
1.)
Es ist schon ein Unterschied, ob ich darauf stehe einen Säbel zu sehen oder eine klare Flüssigkeit/einen weißen Feststoff oder so. Da kann ich mir auch Zucker auf das Regalbrett stellen. Es sei denn, man steht auf die Wirkung, die man einsetzen kann. Entweder beabsichtigt oder unbeabsichtigt.
Ist es nicht. Es ist das gleiche wie mit Kunstwerken. Einen Kunstliebhaber befriedigt es auch nicht, einen Nachdruck oder ein Imitat zu betrachten. Er will das Original sehen, auch wenn es genau so aussieht. Mit chemischen Kunstwerken verhält es sich zunächst analog.

Das "stehen auf die Wirkung" oder meinetwegen auch nur die Neugierde ist eine andere Sache. Sicher gibt es auch so etwas. Es ist nun mal Fakt, dass sich ein Dr. Van M. Sim als erster Mensch freiwillig intravenös winzige Mengen VX verabreichen ließ. Und vermutlich nicht aus Dienstverpflichtung oder Liebe zum Vaterland, sondern aus reiner privater Neugier. Ebenso dürften neben Alexander Shulgin sicher schon haufenweise auch andere Wissenschaftler Carfentanil ausprobiert haben ....
Wissenschaftliche Neugierde kennt nun mal so gut wie keine Grenzen. Das ist ein Fakt. Der Rest ist Ansichtssache, aber wer kann schon behaupten, dass seine Sichtweise die richtige ist. Wichtig ist aber selbstverständlich, dass man weiß, was man tut ....
__________________
"Erfahrung heißt gar nichts. Man kann seine Sache auch 35 Jahre schlecht machen."
Kurt Tucholsky

"Nur wenige wissen, wie viel man wissen muss, um zu wissen, wie wenig man weiß."
Werner Heisenberg
HNIW ist offline   Mit Zitat antworten
Alt 15.05.2018, 18:48   #15   Druckbare Version zeigen
chemiewolf Männlich
Mitglied
Beiträge: 21.192
AW: Gift aus Eisenhut extrahieren

Zitat:
Zitat von HNIW Beitrag anzeigen
Wissenschaftliche Neugierde kennt nun mal so gut wie keine Grenzen.
richtig, Forenregeln sorgen aber dafür, dass es hier gewisse Grenzen gibt. Wer hier mitmachen will, muss sie respektieren.
Ist doch ganz einfach.
__________________
The State Senate of Illinois yesterday abandoned its Committee on Efficiency and Economy for reasons of 'efficiency and economy'.
De Moines Tribune, 6 February 1955
einfach mal eine Fanta trinken
chemiewolf ist offline   Mit Zitat antworten
Anzeige


Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Gehe zu

Ähnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Was ist Gift? ehemaliges Mitglied Biologie & Biochemie 20 21.04.2017 14:26
extraktion von Aconitin aus dem blauen Eisenhut tompson Verfahrenstechnik und Technische Chemie 8 12.04.2015 10:07
Gift TeWalter Biologie & Biochemie 2 23.08.2008 11:22
Gift in Zigaretten? waldschratt Anorganische Chemie 10 29.04.2008 10:18
Pilze und ihr Gift zahnfee87 Biologie & Biochemie 5 06.01.2008 16:54


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:36 Uhr.



Anzeige